Heute ein Beitrag in eigener Sache:
Hintergrundinformationen zu meinem aktuellen Buch

 

FAQ – Frequently Asked Questions zu:

Heinz W. Droste: PR Formel – Kommunikation als kreativer Prozess. Anleitungen, Checklisten, Modelle und Case Stories; Paperback, 304 Seiten, ISBN 978–3–9812300–9–3, € 39,90

 

Was ist der Hintergrund der »PR Formel«?

Die PR Formel bietet ein Problemlösungs-Instrument für PR–Beraterinnen und PR–Berater, deren Kreativität täglich durch komplexer werdende Herausforderungen und Fragen auf die Probe gestellt wird:

  • Wie können wir im dynamischen digitalen Zeitalter angesichts unüberschaubarer Interaktionsnetze unsere Kommunikations–Ziele sicher erreichen?
  • Wie setzen wir die Briefings von Unternehmen und Institutionen verantwortungsvoll, risikomindernd und besonders wirksam im Meinungsmarkt um?
  • Wie können wir vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung der Öffentlichkeit als Kommunikations–Profis gleichermaßen produktiv, effektiv und kostenbewusst arbeiten?

Kommunikations–Profis haben vielfältige Netzwerke zu managen, die sich durch ein kommunikatives Eigenleben und eine Eigendynamik auszeichnen, die sich meist nicht durch klassische PR–Maßnahmen wie beispielsweise Presse– und Medienarbeit oder die gängige Social Media–Nutzung kontrollieren lassen. Sie haben es mit ständig dynamischer auftretenden sozial-vernetzten Phänomenen zu tun, welche ohne die Hilfe spezieller analytischer Werkzeuge weder zu verstehen noch zu gestalten sind.

 

Woher stammen die Werkzeuge der »PR Formel«?

Die wichtigsten Werkzeuge, die Leserinnen und Leser in dem aktuell erscheinenden Sachbuch kennenlernen, wurden in langjähriger Forschungsarbeit von renommierten Sozialwissenschaftlern und Psychologen im »Department of Social Relations« an der Harvard University entwickelt. Hier haben Wissenschaftler aus den Bereichen Soziologie, Anthropologie und Psychologie über die üblicherweise getrennt arbeitenden Wissenschaftsgrenzen hinweg viele richtungweisende Forschungsprojekte angestoßen.

Die dabei entwickelten Tools funktionieren gleichermaßen als Orientierungsinstrumente und Wegweiser als auch als innovative Ideengeneratoren. Mit diesen Instrumenten lassen sich diejenigen Kommunikations–Prozesse und –Strukturen übersichtlich aufzeichnen – »mappen« –, die im Anschluss die Basis dafür bieten, zügig Mechanismen zur Lösung von Problemstellungen offen zu legen. – Die Verwendung dieser Werkzeuge wird in »PR Formel« Schritt für Schritt praktisch vermittelt.

 

Was ist der konkrete Nutzen der »PR Formel« in der täglichen Praxis von PR-Beraterinnen und -Beratern?

Erfahrungsgemäß genießen PR-Teams, die mit der PR-Formel arbeiten, gegenüber »klassisch« arbeitender Konkurrenz eine ganze Reihe handfester Vorteile, von denen hier die wesentlichen aufgelistet sind:

  • Schnelles Erfassen der Problem–Konstellation in komplexen Kommunikations–Situationen
  • Schnelles Einarbeiten in neue Aufgabenfelder aufgrund einer steilen Lernkurve
  • zügige Entwicklung neuer Kommunikations–Kompetenzen in bisher »unbeackerten« Branchenfeldern
  • Schnelles Entwickeln von erfolgsträchtigen Lösungen in Krisensituationen
  • Das Instrument ermöglicht detaillierte, aber dennoch pointierte und übersichtliche Präsentationen von Konzeptionen und Projektplänen etwa gegenüber den PR–Auftraggebern.
  • Das Instrument begünstigt innovative und kreative Lösungen, wenn es im Kommunikations–Research und als Orientierungsinstrument bei Studien eingesetzt wird.

 

»Kreative« Problemlösungen sind schwer zu ermitteln und noch schwieriger umgesetzt. Wie kann die »PR Formel« hierbei helfen?

Gemeinsam mit einem Partner hatte der Kommunikations-Experte Alex Faickney Osborn ein Verfahren zur Entwicklung von kreativen Kommunikations–Lösungen in Agenturen entwickelt: den »Creative Problem Solving Process«. Die dabei gefundenen Prinzipien kreativer Problembearbeitungen spielen in der PR Formel eine große Rolle, wenn es darum geht, ein teamfähiges Verfahren der Konzeptions–Entwicklung zu definieren. Leserinnen und Leser wird es an dieser Stelle interessieren zu erfahren, dass Osborn zu seiner Zeit nicht nur Bestsellerautor war, sondern als Mitgründer und langjähriger Chairman der Werbeagentur BBDO fungierte – heute noch repräsentiert durch das »O« im Agenturnamen.

 

Wird die »PR Formel« den aktuellen Entwicklungen etwa der »digital-vernetzten« Kommunikation und der wachsenden Bedeutung von Social Media gerecht?

Die Werkzeuge der PR Formel sind durchgängig darauf abgestimmt, systemisch-vernetzte Kommunikations-Prozesse aufzuspüren und handhabbar zu machen. Anhand einer ausführlichen Case Story entwickelt der Autor Heinz W. Droste ein komplettes Empfehlungsmodell für den zukünftig wirkungsvollen Einsatz von Social Media-Maßnahmen.

Hat der Autor die notwendige wissenschaftliche und praktische Qualifikation, um eine funktionsfähige »PR Formel« zu entwickeln?

Autor ist Heinz W. Droste (M.A. und Promotion beim international renommierten Soziologen Richard Münch an der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf). Er wurde nach seinem Studium der Soziologie, Philosophie und Psychologie vor über 25 Jahren als Kommunikations-Berater und Konzeptioner für Klienten aus Wirtschaft und Politik tätig.

Darüber hinaus leitete er Projekte zur Erforschung von Innovations- und Kommunikationsprozessen in Wirtschaftsunternehmen und politischen Institutionen.

Droste hat bereits eine Reihe weiterer Veröffentlichungen zur Konzeptionslehre und Kommunikationsberatung vorgelegt.

 


Hat der herausgebende Verlag die Qualifikation, Bücher mit gleichermaßen empirisch-wissenschaftlichem wie praktischem Anspruch zu publizieren?

Der Pedion Verlag ist ein junger Verlag, der ausgewählte Werke aus den Bereichen Fachliteratur und ausgewählte Belletristik herausbringt. Seine Mitarbeiter befinden sich im laufenden geistigen Austausch mit Vertretern der empirischen Sozialwissenschaften und der modernen Wissenschaftstheorie an Universitäten in Kanada, in den USA und auch in Deutschland. Darüber hinaus diskutieren sie die laufenden Buchprojekte mit Kommunikations-Professionals aus renommierten PR- und Werbe-Agenturen sowie aus der Unternehmens- und Verbandskommunikation.

 

PRFormelModellZum Blättern im PR Formel-Flipbook hier klicken!

 

 

Wenn Sie weitere Fragen zur »PR Formel« haben, wenden Sie sich bitte an:

Pedion Verlag
Pressestelle
Arthur L. Gelderblom
Neuenbaumer Straße 17
41470 Neuss
Internet: www.pedion-verlag.de
E-Mail: gelderblom@pedion-verlag.de

Share