Jeder Mitarbeiter hat seinen Verantwortungsbereich, doch nur sehr wenige Kollegen wissen ganz genau, wofür Sie im Einzelnen verantwortlich gemacht werden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Wayne Hochwarter, Betriebswirtschafts-Professor am Business College der Florida State University, und seiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin Allison Batterton.

Die Untersuchung, welche die Meinungen von 750 Arbeitern und Angestellten unterschiedlicher Branchen-Zugehörigkeiten widerspiegelt, hatte zwei Ziele:

  • Zunächst sollte untersucht werden, wie es dazu kommt, dass viele Mitarbeiter die an sie gerichteten Erwartungen nicht kennen.
  • Weiterhin sollte untersucht werden, welche Auswirkungen es auf die Arbeit hat, wenn auf diese projizierte Erwartungen klar oder stattdessen unklar sind.

Ergebnis war, dass lediglich 20 Prozent der Befragten sich sicher waren, zu wissen, was von ihnen täglich am Arbeitsplatz erwartet wird. Die übrigen Befragten – die große Mehrheit – war sich darüber mehr oder weniger unklar bzw. war Selbsttäuschungen aufgesessen.

Dazu ein typisches Statement aus der Befragung: “Ich dachte, ich würde an etwas Wichtigem arbeiten … aber jetzt glaube ich, der Vorgesetzte, der mich entließ, war anderer Ansicht.”

Die Auswirkungen der in der Studie festgestellten Unsicherheit sind offenbar beachtlich:

  • 60 Prozent der Befragten sind beispielsweise misstrauisch, wenn es darum geht, sich auf die Kommunikation mit dem Management zu verlassen.

 

  • 50 Prozent berichteten von Gefühlen der Frustration mit Blick auf ihre Arbeit aufgrund von Erwartungs-Unsicherheit.

 

  • 45 Prozent glaubten, dadurch weniger Einfluss auf den Fortgang ihrer Arbeit zu haben.

 

  • 40 Prozent fühlten sich aufgrund von Unklarheit durch die Arbeit stark überlastet.

 

  • 35 Prozent haben das Gefühl, aufgrund der Erwartungs-Unsicherheit verminderten Nutzen für den Arbeitgeber zu erreichen.

usw.

Die Forscher leiten aus ihren Ergebnissen ab, dass amerikanischen Unternehmen jedes Jahr Hunderte Millionen Ertrags-Dollars verloren gehen.

Sie mahnen deshalb eine Verbesserung der Kommunikation des Management mit den Mitarbeitern aller Hierarchie-Stufen an.

Ihre Hypothese ist, dass die transparente Diskussion über Arbeits-Erwartungen die Arbeitsleistung signifikant verbessern kann.

Ergebnisse einer entsprechenden Befragung in deutschen Unternehmen dürften ähnlich ausfallen. Aber um sicher zu sein, bietet es sich an, fallweise entsprechende Untersuchungen zu initiieren.

 

 

 

Quelle: Artikel auf der Internet-Site der Florida State University von Barbara Ash vom 20.02.2013:

 

http://news.fsu.edu/More-FSU-News/A-question-of-accountability-What-happens-when-employees-are-left-in-the-dark

 

 

 

 

Share