Willkommen!

Wir wollen an dieser Stelle im ersten Schritt Selbstgespräche über Kommunikation und insbesondere über Konzeption führen.

Und im zweiten Schritt möchten wir mit Ihnen als Verfolger unseres Blogs eine Diskussion über diese beiden wichtigen Themen beginnen.

Warum Kommunikation und Konzeption?

Die Grundlage jeder wirkungsvollen Kommunikations-Maßnahme bildet die praxisgerechte Konzeption.

Mit dieser Konzeption steht und fällt der Erfolg der Interaktion mit Ihren Ansprechpartnern.

Allerdings arbeitet die heute unter Labeln wie Public Relations, Investor Relations, Public Affairs, Unternehmens-Kommunikation usw. angebotene Beratung und Projektabwicklung häufig mit bloßem Alltags-Verständnis von Interaktions-Prozessen. Sie setzt risikoreich auf simple Versuch-Irrtum-Methodik – selbst wenn die beteiligten Berater und Projektbetreuer einen akademischen Bildungs-Hintergrund und eine sogenannte Kommunikation-Fachqualifikation aufzuweisen haben.

Da Konzeptionstechnik unserem Verständnis nach eine Disziplin ist, die einer durchgängigen empirisch-wissenschaftlichen Fundierung bedarf, haben wir Konzeptionslehre für uns und unsere Klienten neu definiert und unsere Beratungs- und Konzeptions-Praxis dabei auf ein neues, realistisches Fundament gestellt.

Und weil wir uns den Prinzipien der aufgeklärten empirischen Wissenschaften verpflichtet fühlen, vermeiden wir es, unsere Erkenntnisse zu horten und für uns zu behalten.

Wir veröffentlichen unser Wissen und unsere Beratungs-Konzepte regelmäßig.

Das tun wir auch deshalb, weil wir uns der Diskussion mit der Fachöffentlichkeit stellen wollen. Für eine fortlaufende Verbesserung unseres Vorgehens ist es notwendig, ständig kompetente fachliche Kritik zu erhalten und zu verarbeiten.

Nur auf der Grundlage eines soliden, mit unseren Klienten offen diskutierten Kenntnisstandes über Kommunikations-Wirkungen und –Mechanismen ist eine fruchtbare Arbeit an Interaktionsaufgaben möglich.

Geheimniskrämereien, Rückgriffe auf rhetorische Tricks und Manipulationen im Umgang mit Gesprächspartnern lehnen wir deshalb grundsätzlich ab.

Marion Droste (mmd) und Heinz W. Droste (maidefix)